Als Eine-Welt-Promotor für Medien war Günter Haverkamp 1999 im Auftrag der Landesregierung Nordrhein-Westfalen auch für den entwicklungspolitischen Filmbereich zuständig.  Zu seiner Tätigkeit gehörte unter anderem die Mitarbeit beim Fernsehworkshop Entwicklungspolitik. Dieser zeichnete damals bereits seit mehr als 20 Jahren alle zwei Jahre Autorinnen und Autoren aus.

Entstehung des Eine-Welt-Filmpreises NRW

Aus der Überzeugung heraus, dass das Engagement der Autorinnen und Autoren stärker gewürdigt werden müsste, entwickelte Günter Haverkamp ein Konzept und bat die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen, einen Eine-Welt-Filmpreis NRW auszuloben.

Die damalige Umweltministerin Bärbel Höhn, gleichzeitig für die Eine-Welt-Themen zuständig, stimmte sofort zu. So konnte sie bereits 2001 die Preise des 1. Eine-Welt-Filmpreises NRW überreichen. 2003 war sie es auch, die wiederum die Preise im Universitätsclub Bonn für den 2. Eine-Welt-Filmpreis NRW überreichte (Foto v.l. Ministerin Bärbel Höhn, Sigrid Dethloff und Renate Bernhard).

Flyer zur Verleihung des Filmpreises 2001

Flyer zur Verleihung des Filmpreises 2003


Der Regierungswechsel in Nordrhein-Westfalen

Der Regierungswechsel 2005 brachte dann die bange Frage, ob die neue Regierung den Eine-Welt-Filmpreis übernahm. Aber es war dann der wenige Wochen zuvor gewählte neue Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration, Armin Laschet, der den 3. Eine-Welt-Filmpreis NRW sehr engagiert überreichte. Damit war die Kontinuität geschaffen, die bis heute anhält und sich nicht danach ausrichtet, welche Regierung gerade im Amt ist. Diesmal fand die Verleihung im Media-Park in Zusammenarbeit mit der Melanchthon-Akademie statt.

Auch 2007 und 2009 war es Minister Armin Laschet, der die Preise für den Eine-Welt-Filmpreis NRW übergab.

Flyer zur Verleihung des Filmpreises 2005

Flyer zur Verleihung des Filmpreises 2007

Flyer zur Verleihung des Filmpreises 2009


Der zweite Regierungswechsel in Nordrhein-Westfalen 

Die Verleihung des 6. Eine-Welt-Filmpreises NRW – inzwischen bereits Tradition geworden – übernahm 2011 die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien, Dr. Angelica Schwall-Düren im Media-Park Köln. Sie konnte auch 2013 den 7. Eine-Welt-Filmpreis NRW ebenfalls im Media-Park überreichen.

2015 wurde nun der 8. Eine-Welt-Filmpreis NRW durch Ministerin Dr. Angelica Schwall-Düren verliehen, diesmal im Museum Ludwig. Zum ersten Mal gelang es ein großes Publikum anzulocken und eine Festivalatmosphäre zu schaffen, von der alle begeistert waren. Der Entwicklungspolitische Film hat damit die Beachtung gefunden, die er verdient.

Flyer zur Verleihung des Filmpreises 2011

Flyer zur Verleihung des Filmpreises 2013

Flyer zur Verleihung des Filmpreises 2015